Anlagekonto

Ihr "Sparbuch für den Notfall"

Nutzen Sie das Anlagekonto, um sich Ihre Wünsche zu erfüllen. Es bietet Ihnen die Sicherheit eines Sparbuches und gutes Zinsen.

Das "Sparbuch für den Notfall" ist eine Spareinlage mit vereinbarter Kündigungsfrist. Zuzahlungen sind während der Laufzeit nicht möglich. Die Verzinsung ist fest vereinbart und gilt für eine Laufzeit von drei Jahren. Es besteht eine Kündigungssperrfrist von 18 Monaten.

Verfügungen nach Ablauf der Sperrfrist führen zur Berechnung des Zinssatzes für Spareinlagen mit dreimonatiger Kündigungsfrist ab Beginn des Verfügungsjahres. 

Unser Anlagekonto auf einen Blick

  • Zinssatz 0,10% p.a.
  • Mindesteinlage 3.000,- €
  • 3 Jahre Laufzeit
  • 3-monatige Kündigungsfrist nach 18 Monaten

 

Alle Konditionen sind freibleibend.

Stand: 15. September 2016

Häufige Fragen

Ist mein Guthaben auf dem Sparbuch sicher?

Das Vertrauen der Bankkunden in die Sicherheit ihrer Einlagen ist ein hohes Gut. Darum gehen die freiwilligen Sicherungs-Systeme der Bankenverbände über den gesetzlichen Mindestschutz hinaus. Zu dem besonderen, garantierten 100-prozentigen Schutz, den alle Einlagen bei der Bank für Orden und Mission genießen, informiert die Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken Raiffeisenbanken (BVR).

Wie helfe ich mit meiner Einlage bei der Bank für Orden und Mission?

Zinsspende und Kapitalspende im Todesfall sind direkt bei der Kontoanlage zugunsten des Franziskanerordens möglich. Diese Auswahl können Sie bequem über das Kontoeröffnungsformular treffen.

Wie stellen Sie sicher, dass meine Spende bei den Hilfsbedürftigen ankommt und nicht im Verwaltungsapparat versickert?

Die Missionszentrale der Franziskaner leitet unsere Spenden an hilfsbedürftige Projekte weiter. Weil Franziskaner/innen weltweit mitten unter den Ärmsten leben, leiten Sie die Spenden an die wirklich Hilfsbedürftigen in unserer Welt weiter. 90% der Spendengelder werden von der Missionszentrale der Franziskaner an die jeweiligen Projekte weitergeleitet - nur ca. 10% fließen in den Verwaltungsapparat.